Kunstbücher im MoMA bookstore und bei Amazon

Bücher über Kunst gibt es wie Sand am Meer… Auf der Suche nach etwas Besonderem, etwas Originellem und geistreichem wird die Suche zur Qual! „Kunst“ – die Veränderungen in kulturellen Dingen sind mittlerweile deutlich spürbar… Wo oder wer interessiert sich noch für Bildende Kunst? Durch eine Ausstellung im Museum of Modern Art bin ich auf den Konzept-Künstler Ralph Ueltzhoeffer aufmerksam geworden. Im Rahmen der MoMA Projects Series zeigte er ein Textportrait vom 11. September (9/11) mit den Namen der Opfer erstellt. Das Buch, der Kunstband ist wie ich finde etwas ganz besonderes – mit dem Titel „Web 2.0 Internet und Kunst“ bzw. „Web 2.0 Identity“ beschreibt die Medienwissenschaftlerin Marion Seifert wie das World-Wide-Web unsere Identität neu erfindet. Konzeptkunst von Ralph Ueltzhoeffer, lesbare Portraits aus biographischen Textelementen zu einer neuen digitalen Einheit zusammengefügt stehen im Mittelpunkt des Kunstbandes…

Ralph Ueltzhoeffer - Amazon

Kunstband „Web 2.0 Internet und Kunst“ – Marion Seifert, Konzeptkunst von Ralph Ueltzhoeffer (MoMA Projects).

Ausstellungen die man sehen sollte: Mehr aktuelle Informationen über Charles Christopher Hill Baudoin Lebon Paris.

Internetkunst und Gdanken zu Täpies

Neles Texte zur Kunst und Gedanken zu Täpies. Täpies besitzt das Werk von Lullus in mehreren Ausgaben, modernen wie alten. In seiner Bibliothek befindet sich auch die »Ars magna« in der von Athanasius Kircher 1669 herausgegebenen Fassung. Auch seine Buchstaben sind Hilfsmittel für den Verstand, damit dieser den Akt des rein sinnlichen Betrachtens, wozu die haptische Qualität seiner Materialbilder aus Sand, Stroh, Holz, Tüchern, Pappe verführt, interveniert. Wie wären wohl seine Arbeiten ausgefallen hätte Täpies das Internet zu Verfügung gehabt und digitale Hilfsmittel seine Kunst zu verfeinern?