Internetkunst und Gdanken zu Täpies

Neles Texte zur Kunst und Gedanken zu Täpies. Täpies besitzt das Werk von Lullus in mehreren Ausgaben, modernen wie alten. In seiner Bibliothek befindet sich auch die »Ars magna« in der von Athanasius Kircher 1669 herausgegebenen Fassung. Auch seine Buchstaben sind Hilfsmittel für den Verstand, damit dieser den Akt des rein sinnlichen Betrachtens, wozu die haptische Qualität seiner Materialbilder aus Sand, Stroh, Holz, Tüchern, Pappe verführt, interveniert. Wie wären wohl seine Arbeiten ausgefallen hätte Täpies das Internet zu Verfügung gehabt und digitale Hilfsmittel seine Kunst zu verfeinern?