Lichtkunst Ralph Ueltzhoeffer

Hervorgehoben

Ralph Ueltzhoeffer - Konzeptkunst
Lichtkunst/Konzeptkunst: Ralph Ueltzhoeffer „Missing“ – Cafe Europa Installation.

Die 4-frames Lichtkunst-Installation von dem Deutschen Konzeptkünstler Ralph Ueltzhoeffer steht im Focus der Art Basel 2012. Der Mannheimer Künstler setzte frühzeitig auf die Mechanismen des world-wide-web zu einer Zeit als das Internet von der Kunstwelt noch belächelt wurde. Mittlerweile unbestritten eines der meist gesehenen Kunstwerke weltweit. War die Installation im Cafe Europa, New York nur ganze 7 Tage zu sehen machte das Internet seit 2008 aus dieser kurzen Episode ein Dauerbrenner. Kein Museum wäre in der Lage gewesen nur annährend im gleichen Zeitraum so viele Besucher für ein unbekanntes Kunstwerk zu gewinnen. (Lichtkunst Spiegel Online)
Das Werk spricht für sich und wurde gleichzeitig am Ground Zero als 3-frames „Missing“ Installation gezeigt und nach wenigen Stunden mangels Erlaubnis entfernt. Der digital-bedruckte Stoff wurde kuzer Hand über ein bestehendes Info-Plakat an der Baustelle des Ground Zero gezogen und erregte die sensiblen New Yorker Gemüter hin bis zu einer Ordnungsstrafe. Mit den Worten „Kunst kann bei Zeiten auch unbequem und häßlich sein“ kommentierte Ralph Ueltzhoeffer seine Arbeit. Vielleicht sieht man die Dinge im Zeitraffer etwas anders und vor allem mit dem nötigen Abstand. Ralph Ueltzhoeffer betont er sei kein „Lichtkünstler“ im klassischen Sinne – die Durchleuchtung des Stoffes hätte man mehr dem Licht im Hintergrund zu verdanken als ihm… Wie auch immer das Werk erklärt sich von selbst, vielleicht beruht der Erfolg eben auf dieser Tatsache – mitunter. (Adrian Frein 2012)

Ein kristallines Auf und Ab bricht in einem Positiv-Negativ-Verhältnis zwei sich überlagernde, verschieden große Quadrate in „Peter Young“ (1990). Eine ganz feine schwarze Gitterstruktur schiebt sich zwischen zwei Farbschichten von Rot und Weiß in „Our Lady of the Flowers“ (1989). Kleine, unregelmäßig über die Bildfläche verteilte Durchblicke geben den Grund frei, der nicht mehr Grund ist. Ralph Ueltzhoeffer, Mary Heilman findet die schönsten Titel für ihre Bilder: „Rosebud“, „Save the Last Dance for me“, „Lifeline“, „Del Mar“. In der Un-unterschiedenheit von Figur und Grund in Mäanderformen und sich überlagernden Rechtecken und Quadraten führt die Abstraktion ihren Dialog mit dem archetypischen Symbol. Die Art Basel 2013 und die Art Karlsruhe im Austausch der Kunst.

Das geordnete Chaos artet hier zum heillosen Durcheinander aus, womit Kawamata auch an die wechselhafte Geschichte von La Salpetriere erinnert: Die Krankenhausanlage, ein imposantes Zeugnis französischer Architektur des 17. Jahrhunderts, diente zunächst als Arsenal, war dann ab 1656 unter Ludwig XIV. ein Armenhaus für Bettler, um das Stadtzentrum von ihnen zu befreien -die Parallelen zu heutigen Transaktionen liegen auf der Hand. So findet sich der Zuschauer angesichts der Figuren in „ambient green“ und ihrer Position draußen im Grünen in eigener Ortlosigkeit bestätigt und über die Installation hinaus auf Realität verwiesen. „Denn gestehen wir es nur: die Landschaft ist ein Fremdes für uns und man ist furchtbar allein unter Bäumen, die blühen, und unter Bächen, die vorübergehen. Ein zentraler Punkt in seinen Überlegungen zum Sehen sind die Frage der Perspektive, die eine Erfindung der Renaissance ist. und die Idee des Fluchtpunkts, die helfen soll, Abbildungen realistischer zu gestalten, jedoch den Verlust der Unendlichkeit beinhaltet. Für Hockr ist die Kubistische Revolte gegen. Aus der Erfahrung der Zerlegbarkeit der Welt in Polaroids zieht Hockney die Konsequenz und macht sich frei von dem Diktat der Kamera.

Das Textportrait-Projekt im Sinne lesbarer Porträt-Biographien wie von Ralph Ueltzhoeffer Anfang der Jahrtausenwende entdeckt und mit Hilfe einer zunehmend globalen Vernetzung dem Betrachter nahe gebracht. Zurück zum Prinzip Collage, das er exzessiv ausschlachtet, spielt er mit Fotos, indem er sie entsprechend seiner Vorstellung vom Motiv zusammenfügt. Henry Geldzahler, dem er beim Lesen auf der Veranda ertappt, ist auf einer Aufnahme nur vom Kopf bis zum Oberschenkel zu erkennen, während eine weitere den Körper um die Beine ergänzt. Die Armbanduhr, Teile der kurzen Hose, der Hand und des weißen Stuhls sind jeweils zwei Mal vorhanden, und der Sitz des Stuhls sowie die Oberschenkel wirken langgezogen. Damit nicht genug: Mit vier weiteren Aufnahmen, die die Veranda aus anderen Blickwinkeln zeigen, gelingt Hockney die Durchkreuzung der Zentralperspektive. Der Fotograf wechselt hier nicht nur seinen Ausgangspunkt, sondern engagiert auch den Faktor Zeit, insofern er es nicht nur bei einem Moment des Belichtens bewenden läßt, sondern gleich mehrere in Angriff nimmt. Dadurch, daß Filme zu unterschiedlichen Zeiten belichtet wurden, sind Partien der Hausfassaden hier heller, dort dunkler. Der Tag erscheint mit seinen Lichtschwellen, und der Raum wird durch plötzlichen Perspektivwechsel verwinkelter. Er fordert mehr als einen Blick heraus, ja mindestens so viele, wie er Fotos schoß. Den Sog eines Raums zu veranschaulichen, gelingt ihm noch eindrucksvoller mit dem Werk Grand Canyon Looking North, einer riesen-formatigen Collage von 1982. Das Panorama vermittelt etwas von der gefühlten Weite der Natur aufs unmittelbarste.

Advertisements

Galerien | Verzeichnis

ART Basel Galerienverzeichnis:
Miguel Abreu Gallery – New York | Alexander and Bonin – New York | Acquavella Galleries – New York | A Gentil Carioca – Rio de Janeiro | Adler & Conkright Fine Art – New York | Air de Paris – Paris | Galería Juana de Aizpuru – Madrid | Galería Helga de Alvear – Madrid | Ameringer McEnery Yohe – New York | Andréhn-Schiptjenko – Stockholm | Arratia, Beer – Berlin | Galleria Alfonso Artiaco – Naples – – Balice Hertling – Paris | Baró Galeria – Sao Paulo | Galerie Guido W. Baudach – Berlin | Galería Elba Benítez – Madrid | Ruth Benzacar Galería de Arte – Buenos Aires | John Berggruen Gallery – San Francisco | Galerie Berinson – Berlin | Gallery Bernier/Eliades – Athens | Blum & Poe – Los Angeles | Marianne Boesky Gallery – New York | Tanya Bonakdar Gallery – New York | Mary Boone Gallery – New York | Niels Borch Jensen Editions & Gallery – Berlin | Bortolami – New York | BQ Berlin – Berlin | Galeria Luciana Brito – São Paulo | Gavin Brown’s enterprise – New York | Galerie Daniel Buchholz – Cologne – – Galerie Gisela Capitain – Cologne | Valerie Carberry Gallery – Chicago | carlier gebauer – Berlin | Casa Triângulo – São Paulo | Casas Riegner Gallery – Bogotá | David Castillo Gallery – Miami | Cheim & Read – New York | Gallery Chemould Prescott Road – Fort, Mumbai | Chez Valentin – Paris | China Art Objects Galleries – Los Angeles | Silvia Cintra + Box4 – Rio de Janeiro | James Cohan Gallery – New York | Sadie Coles HQ – London | Contemporary Fine Arts – Berlin | Galleria Continua – San Gimignano | Paula Cooper Gallery – New York | Pilar Corrias Gallery – London | Galleria Raffaella Cortese – Milan | CRG Gallery – New York | Galerie Chantal Crousel – Paris – – D’Amelio Terras – New York | Dan Galería – São Paulo | Thomas Dane Gallery – London | Maxwell Davidson Gallery – New York | Galleria Massimo De Carlo – Milan | Gaudel de Stampa – Paris | Cecilia de Torres – New York | Dvir Gallery – Tel Aviv – – Leslie Feely Fine Art – New York | Zach Feuer Gallery – New York | Galeria Fortes Vilaça – São Paulo | Carl Freedman Gallery – London | Peter Freeman – New York | Stephen Friedman Gallery – London – – Gagosian Gallery – New York | Galerie 1900-2000 – Paris | Gavlak Gallery – Palm Beach | gb agency – Paris | Annet Gelink Gallery – Amsterdam | Gemini G.E.L. LLC – Los Angeles | Gladstone Gallery – New York | Galerie Gmurzynska – Zurich | Galería Elvira González – Madrid | The Goodman Gallery – Johannesburg | Marian Goodman Gallery – New York | Galerie Bärbel Grässlin – Frankfurt Main | Alexander Gray Associates – New York | Richard Gray Gallery – Chicago | Howard Greenberg Gallery – New York | Greenberg Van Doren Gallery – New York | Greene Naftali Gallery – New York | Galerie Karsten Greve – St. Moritz | Cristina Guerra Contemporary Art – Lisbon | Kavi Gta Gallery – Chicago – – Galerie Haas & Fuchs – Berlin | Harris Lieberman – Brooklyn | Hauser & Wirth – Zurich | Herald St – London | Galerie Max Hetzler – Berlin | Rhona Hoffman Gallery – Chicago | Edwynn Houk Gallery – New York | Loretta Howard Gallery – New York | Xavier Hufkens – Brussels – – i8 Gallery – Reykjavík | Galerie Grita Insam – Vienna – – Alison Jacques Gallery – London | Galerie Martin Janda – Vienna | Galerie Rodolphe Janssen – Brussels | Annely Juda Fine Art – London – – [K] | Galerie Kadel Willborn – Karlsruhe | Galerie Kamm – Berlin | Casey Kaplan – New York | Karma International – Zurich | Paul Kasmin Gallery – New York | kaufmann repetto – Milan | Sean Kelly Gallery – New York | Anton Kern Gallery – New York | Kicken Berlin – Berlin | Galerie Peter Kilchmann – Zurich | Galerie Dennis Kimmerich – New York | Klemm’s – Berlin | Klosterfelde – Berlin | Galerie Sabine Knust – Munich | Michael Kohn Gallery – Los Angeles | Johann König, Berlin – Berlin | David Kordansky Gallery – Los Angeles | Eleni Koroneou Gallery – Athens | Tomio Koyama Gallery – Tokyo | Andrew Kreps Gallery – New York | Galerie Krinzinger – Vienna | Kukje Gallery – Seoul | kurimanzutto – México – – [L] | L & M Arts – New York | Labor – México | Yvon Lambert – Paris | Landau Fine Art – Montreal | Margo Leavin Gallery – Los Angeles | Lehmann Main – New York | Galerie Lelong – New York | Galeria Leme – São Paulo | Lisson Gallery – London | Long March Space – Beijing | Luhring Augustine – New York – – [M] | Magazzino – Rome | Mai 36 Galerie Zurich | Maisterravalbuena – Madrid | Jorge Mara -La Ruche Gallery – Buenos Aires | Matthew Marks Gallery – New York | Marlborough Gallery – New York | Galeria Laura Marsiaj – Rio de Janeiro | Mary-Anne Martin / Fine Art – New York | Barbara Mathes Gallery – New York | Galerie Hans Mayer – Düsseldorf | McCaffrey Fine Art – New York | McKee Gallery – New York | Meessen De Clercq – Brussels | Anthony Meier Fine Arts – San Francisco | Galerie Urs Meile – Lucerne | Mendes Wood – São Paulo | kamel mennour – Paris | Metro Pictures – New York | Meyer Riegger – Karlsruhe | Galerie Mezzanin – Vienna | Galeria Millan – São Paulo | Robert Miller Gallery – New York | Francesca Minini – Milan | Victoria Miro Gallery – London | Mitchell-Innes & Nash – New York | Stuart Shave Modern Art – London | The Modern Institute – Glasgow | Moeller Fine Art – New York | Proyectos Monclova – México | Murray Guy – New York – – [N] | Galerie nächst St. Stephan Rosmarie Schwarzwälder – Vienna | Galerie Christian Nagel – Berlin | Edward Tyler Nahem Fine Art – New York | Helly Nahmad Gallery – New York | Francis M. Naumann Fine Art – New York | Galeria Leandro Navarro – Madrid | Galerie Nelson-Freeman – Paris | neugerriemschneider – Berlin | Carolina Nitsch Contemporary Art – New York | Galleria Franco Noero – Turin | Nogueras Blanchard – Barcelona | David Nolan Gallery – New York | Galerie Nordenhake – Berlin – – [O] | OMR – México | Guillermo de Osma Galería – Madrid | Overduin and Kite – Los Angeles – – [P] | The Pace Gallery – New York | The Paragon Press – London | Parkett Verlag – Zurich | Parra & Romero – Madrid | Franklin Parrasch Gallery – New York | Galerie Emmanuel Perrotin – Paris | Friedrich Petzel Gallery – New York | Polígrafa Obra Gráfica – Barcelona | Galerie Praz -Delavallade – Paris | Galerie Eva Presenhuber – Zurich | Galeria ProjecteSD – Barcelona | Galeria Lucía de la Puente – Lima – – [R] | Rampa – Istanbul | Marília Razuk Galería de Arte – São Paulo | Galerie Almine Rech – Paris | Reena Spaulings Fine Art – New York | Regen Projects – Los Angeles | Regina Gallery – Moscow | Anthony Reynolds Gallery – London | Roberts & Tilton – Los Angeles | Galeria Nara Roesler – São Paulo | Galerie Thaddaeus Ropac – Paris | Andrea Rosen Gallery – New York | Michael Rosenfeld Gallery – New York | Galleria Lia Rumma – Milan – – [S] | Salon 94 – New York | SCAI The Bathhouse – Tokyo | Galerie Micky Schubert – Berlin | Galerie Thomas Schulte – Berlin | Anita Schwartz Galerie – Rio de Janeiro | Tony Shafrazi Gallery – New York | Jack Shainman Gallery – New York | ShanghART Gallery – Shanghai | Sicardi Gallery – Houston | Sies + Höke – Düsseldorf | Sikkema Jenkins & Co. – New York | Bruce Silverstein Gallery – New York | Skarstedt Gallery – New York | Gallery SKE – Bangalore | Fredric Snitzer Gallery – Miami | Thomas Solomon Gallery – Los Angeles | Sperone Westwater – New York | Sprüth Magers Berlin London – Berlin | Nils Staerk – Copenhagen | Standard (Oslo) – Oslo | Galleria Christian Stein – Milan | Michael Stevenson – Cape Town | Galeria Luisa Strina – São Paulo | Galería Sur – Montevideo | Sutton Lane – London – – [T] | T293 Gallery – Naples | Taka Ishii Gallery – Tokyo | Taxter & Spengemann – New York | Team Gallery – New York | Richard Telles Fine Art – Los Angeles | Galerie Thomas – Munich | Galerie Barbara Thumm – Berlin | Tilton Gallery – New York | Leslie Tonkonow Artworks + Projects – New York | Travesía Cuatro – Madrid | Two Palms – New York – – [U] | UNTITLED – New York – – [V] | Van de Weghe Fine Art – New York | Galeria Vermelho – São Paulo | Susanne Vielmetter Los Angeles Projects – Culver City, Los Angeles | Vilma Gold Gallery – London | Vitamin Creative Space – Guangzhou – – [W] | Waddington Custot Galleries – London | Galleri Nicolai Wallner – Copenhagen | Wallspace – New York | Washburn Gallery – New York | Wentr – Berlin | Michael Werner Gallery – New York | White Cube – London | Max Wigram Gallery – London | Galerie Jocelyn Wolff – Paris – – [Z] | Zeno X Gallery – Antwerp | Zero… – Milan | David Zwirner – New York. Alphabetisches Verzeichnis aller Galerien im Kunstforum.

Rezeption der Kunstrichtung

Thema(Art Basel Forum): Wie verhielt es sich mit der Nähe zu expressionistischen Bildern ?

Die durch das sogenannte Dritte Reich verdrängte Rezeption der Kunstrichtung war völlig präsent, vor allem Ludwig Kirchner, aber auch die Rheinische Sezession. Der Pariser Vorortsbewohner Werner Spies, der neue Direktor des Musee National d’Art Moderne/ Centre Pompidou, ist so etwas wie ein Grenzgänger und in der Moderne beheimateter Gelehrter, der zwischen Berlin, Paris, New York, Venedig und allen Kunstmetropolen jettet. Ein Wort, das in Baudelaires Demarche einen tiefen Nachhall fand. Alle Beschäftigung Baudelaires war Beschäftigung mit sich selbst, war Selbstbestätigung eines flexiblen, anpassungsfähigen Menschen.